NeurologyFirst

NeurologyFirst ist eine Initiative deutscher Neurologen für Pharma-unabhängige Kongresse und Leitlinien.

Der Gründungsaufruf von NeurologyFirst mit den Kommentaren der Unterzeichner ist hier weiter einsehbar.

NeurologyFirst beim DGN-Kongress 2017

6 Vorträge als PDF

Dr. Beate Wieseler, IQWiG,
Dem Publikationsbias auf der Spur: unabhängige Informationen aus der frühen Nutzenbewertung

Prof. Thomas Lempert, NeurologyFirst,
Wie entstehen die hohen Arzneimittelpreise?

Dr. Enrico Völzke, NeurologyFirst,
Aktuelles von NeurologyFirst und Leitlinienwatch.de

Frank Miltner, DGN Editorial Office Leitlinien der DGN,
Management von Interessenkonflikten bei Leitlinien der DGN

Dr. Gisela Schott, Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft,
Interessenkonfliktregulierung bei S3-Leitlinien: Ergebnisse von Leitlinienwatch

Ramin Tavakolian,
Für einen unabhängigen DGN-Kongress

zu den Vorträgen von 2016

Appell von Mezis, Transparency Deutschland und NeurologyFirst an die Medizinischen Fachgesellschaften:

Interessenkonflikte von Leitlinien-Autoren müssen nicht nur erklärt, sondern reguliert werden!

Klinische Leitlinien sollen Ärzten helfen, die bestmögliche Behandlung für eine Krankheit zu finden. Sie sollen sich ausschließlich auf die Prinzipien der Evidenz-basierten Medizin stützen und dürfen nicht vom Gewinnstreben der Hersteller von Arzneimitteln und Medizinprodukten beeinflusst werden. Die ärztlichen Leitlinien-Autoren sind jedoch oft mit der Industrie verflochten, beispielsweise durch Beraterverträge, Vortragshonorare und Industrie-finanzierte Studien.

MEZIS, Transparency Deutschland und NeurologyFirst engagieren sich für eine Industrie-unabhängige Medizin. Gemeinsam starten wir eine Kampagne, um die Unabhängigkeit von Leitlinienempfehlungen zu sichern. Dazu sammeln wir Unterschriften von Ärztinnen und Ärzten aller Fachgebiete.

Nachrichten

Pharmamarketing mit Todesfolge: Daclizumab (Zynbrita) vom Markt genommen

(02.05.2018) Im März wurde das MS-Medikament Daclizumab des Herstellers Biogen nach nur eineinhalb Jahren vom Markt genommen, nachdem es zu autoimmunen Hirnentzündungen gekommen war, die in einigen Fällen tödlich ausgingen.

weiterlesen …

Der ärztliche Meinungsführer und das große Geld

(02.03.2018) Die Paradise Papers bringen es an den Tag: Nicht nur Politiker, Unternehmer und Promis, sondern auch Ärzte verbergen zweifelhafte Gelder auf Auslandskonten. Am Beispiel eines deutschen Kardiologen beleuchtet die Süddeutsche Zeitung das Verschweigen und Verleugnen massiver Interessenkonflikte ärztlicher „Meinungsführer“.

Leitlinienwatch.de im Deutschen Ärzteblatt

(21.02.2018) Im Ärzteblatt vom 9.2.2018 berichten Gisela Schott (Mezis) und Thomas Lempert (NeurologyFirst, Mezis) über die Arbeit und die Ergebnisse von Leitlinienwatch.de. Hier geht es zum Artikel

Alle Nachrichten

Wörterbuch der ärztlichen UnAbhängigkeit

Das Wörterbuch der ärztlichen UnAbhängigkeit erklärt die Mechanismen der Marketing-basierten Medizin und zeigt Lösungsansätze für selbstbestimmte Ärztinnen und Ärzte.

Die neuesten Einträge:

  • Kontrollillusion
    Der Glaube Vorgänge kontrollieren zu können, die objektiv nicht kontrollierbar sind
  • Nebenwirkungen
    Wie unerwünschte Medikamentenwirkungen versteckt und verschwiegen werden
  • Internet-Marketing
    Online-Foren bieten Rat und Hilfe – und werden von Marketing-Agenturen gefüttert
  • Divestment
    Die finanziellen Verbindungen zur Pharmaindustrie lösen...
  • Nebenwirkungen
    Wie unerwünschte Medikamentenwirkungen versteckt und verschwiegen werden
  • Pharmareferenten
    Unser Gesundheitswesen leistet sich einen weitgehend nutzlosen Berufszweig. Und jeder Versicherte zahlt mit.
  • Skepsis
    Die Wissenschaft lebt vom Zweifel - das Pharmamarketing vom Glauben.
  • Arzneimittelpreise
    Kein Markt, nur Marketing

Weitere …